Beifuß

Eher unscheinbar wirkt der Beifuß (auch bekannt als Gemeiner/Gewöhnlicher Beifuß oder Gewürzbeifuß) auf den ersten Blick. Die krautige Pflanze kann Höhen bis 180 cm erreichen und ist dankbar, da sie jedes Jahr fürs neue austreibt. Die gefiederten Blätter sind auf ihren Oberseiten grün und auf ihren Unterseiten leicht gräulich behaart. In den Sommermonaten blüht der Beifuß eher unscheinbar im Farbspektrum weiß bis grau. Angeordnet sind die Blüten des Beifußes traubenartig. 

Der Beifuß eignet sich als Heilkraut bei Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Unruhezuständen, Gallenbeschwerden und bei Menstruationsbeschwerden sowie bei Problemen in den Wechseljahren. Als Gewürz passt er beispielsweise in Fleischgerichte oder Kräuterbutter. Ein cooler Nebeneffekt: Die enthaltenden Bitterstoffe machen fettreiche Speisen für uns Menschen leichter verdaulich. 

Achtung: Beifuß-Pollen können allergische Reaktionen bei uns Menschen auslösen. Der Beifuß darf keinesfalls während der Schwangerschaft angewandt werden, da es zu Frühgeburten kommen kann.

Foto: AnRo0002