Und Vieles mehr…

Neues vom Streuobstwunder

Wiegand Glas sponsert in diesem Jahr die Flaschen für den selbst hergestellten Saft. Die AG „Streuobstwunder“ der Lutherschule, die Äpfel für den städtischen Apfelsaft aufliest, bekommt ein Geschenk: Die Flaschen für  den Saft werden in diesem Jahr gesponsert.

Wiegand Glas ist eine Traditionsfirma mit Sitz in Schleusingen, die sich für das Projekt begeistert. „Eine solche Art von Initiative in der Umgebung ist für uns sehr unterstützenswert“, so Carsten Wiegand, „wir möchten gern präsenter vor Ort sein.“ Als Segmentsleiter hier in der Region lieferte Wiegand persönlich 300 leere Glasflaschen an, die für das Projekt verwendet werden sollen. Die Flasche ist dabei eine eigene Entwicklung von Wiegand Glas, immerhin dem drittgrößten Glasproduzenten in Deutschland. „Es ist die leichteste derzeit am Markt befindliche Glasflasche in der Größe“, erklärt Carsten Wiegand, und sie enthalte über 80% Altglas. Das schont Ressourcen und damit die Umwelt. Dieser Aspekt ist dem Glashersteller wichtig. In Schleusingen stehen zwei der umweltfreundlichsten Glasproduktionsbecken Deutschlands.

Die Schülerinnen und Schüler der AG sind auf der Suche nach erntereifen Bäumen und Projektpartner Thomas Linde von der Mosterei Linde steht bereit, um das Obst zu versaften. Die Flaschen warten schon. Auch eine Werksführung für die Schüler hat Carsten Wiegand den Jugendlichen angeboten. Lehrerin Petra Janschersky ist begeistert von diesem Angebot: „Etliche unserer Schüler werden handwerkliche Berufe ergreifen, da ist es toll, wenn sie sehen können, was es bei uns in der Region gibt und was für Möglichkeiten sich ihnen hier bieten können.“

Mark Mence und Julia Pöhlmann vom Projekt Aufwind koordinieren Material und Kontakte für die Apfelsaft AG und freuen sich über den neuen Partner.

 

Aufwind präsentiert stolz: Das  Streublütenwunder 

Wer in den letzten Monaten auf dem Lerchenberg unterwegs war hat vielleicht schon den neuen Unterstand entdeckt. Und das, was sich darunter befindet, nämlich Bienen! Und Zwar sehr fleißige noch dazu. Die beiden jungen Völker haben den Sommer über auf umliegenden Wiese in der Stadt und vor allem auf den ausblühenden Wiesen des Denkmals Pollen gesammelt um schmackhaften Honig zu produzieren.

Und nun ist die erste Ernte des “Streublütenwunders” in Gläser gefüllt, etikettiert und kann im  Bürgerhaus (im FreiRaum gegenüber der Galerie) oder in der Touristinformation erworben werden. Neben dem Apfelsaft “Streuobstwunder” ist der Honig das zweite Produkt aus dem Grün mitten in der Stadt. Freilich ist es noch eine kleine Menge. Zum Einleben, sozusagen. Aber wenn die gut betreuten Bienen im nächsten Jahr wieder ausfliegen und den blühenden Lerchenberg besuchen, kann sich Zella-Mehlis auf ein größeres Honigwunder freuen.

Das Projekt wird von der Stadt finanziert und von Aufwind koordiniert. Mit den Bienen arbeitet ein Profi: Frank Eiselt hat als Imker die Aufgabe übernommen, die Völker zu betreuen. Danke, Frank!

Also greift zu, solange der Vorrat reicht um ein Glas des süßen Goldes aus Zella-Mehlis zu ergattern!

 

Das Zella-Mehliser “Streuobstwunder”

In Zella-Mehlis gibt es eine neue kulinarische Besonderheit, das “Streuobstwunder”. Gemacht aus Äpfeln, und zum kleinen Teil auch Birnen, der Streuobstwiese der Stadt, ergänzt mit Äpfeln aus privaten Gärten. Dieser Apfelsaft ist durch eine Kooperation von Aufwind und der AG Obst der Lutherschule in Zella-Mehlis entstanden. Das Obst für diesen Saft wurde von Schüler:innen der 5. und 6. Klassen gepflückt, aufgelesen und sortiert. Die Mosterei Linde in Dietzhausen hat den Saft abgefüllt und nun ist er, nach einem erfolgreichen Start des Verkaufs auf dem Nikolausmarkt, in der Touristinformation in Zella-Mehlis erhältlich. Hier ein paar Impresionen:

 

 

Natur+gesund

Immer am Anfang jeden Monats gibt es eine Veranstaltung rund um den Themenkreis Kräuter, Gesundheit, altes Wissen. Dabei haben wir tatkräftige Unterstützung von unserer lieben Kräuterfrau Astrid Kempuß.

Im Frühling, Sommer und Herbst gibt es dazu spannende Kräuterwanderungen, die auch mit Kindern besucht werden können. Im Winter dann, wenn die Natur schläft, gibt es interessante und vergnügliche Nachmittage, an denen wir unsere Wissen vertiefen, aber auch uns austauschen oder mit Kräutern basteln können. Lasst euch von unserem Programm überraschen.

Darüber hinaus  gibt es ab 2018 2-4 Mal im Jahr ein Forum, bei dem es um einen intensiven Austausch zu gesundheitsvorsorglichen Themen gehen soll. Uns interessiert, welche Erfahrungen es auf den verschiedenen Gebieten gibt und laden herzlich ein zu interessanten Gesprächsrunden.

 

Bücherregal in der städtischen Bibliothek

Aufwind-Buecheraktion in der Bibo ZM am 26.09.2017 v.l. Andrea Schneider,                   Julia Poehlmann *** Local Caption *** E – m a i l : m b a u r o t h @ t – o n l i n e . d e

Wer sein Wissen rund um Nachhaltigkeit, Tiefenökologie und Philosophieansätze, die hinter diesen Themenkreis stehen, vertiefen möchte, findet ab sofort in der Stadtbibliothek ein Bücherregal mit von Aufwind empfohlener Literatur. Da der Platz in der Bibliothek begrenzt ist, gibt es auch eine kleine Sammlung an Buchtiteln zum Ausleihen in unserem Büro im Jugend- und Freizeittreff.