Aktionen

Insektenhotel am Lerchenberg

Alle mal aufgepasst – die essbare Stadt wurde erweitert:

Unser neustes Objekt ist ein großes, buntbemaltes Insektenhotel mit einer wichtigen Botschaft!

Seit rund zwei Wochen steht es nun zwischen den gepflanzten Obstgehölzsträuchern am Lerchenberg. Dieses Insektenhotel lädt zum Entdecken, Staunen und Verweilen ein. Tatsächlich krabbelt und summt es auch schon im Inneren – die ersten Bewohner sind eingezogen und fühlen sich richtig wohl.

So möchten wir uns recht herzlich bei der NAJU unter der Leitung von Beate Zimmermann bedanken, diedas Insektenhotel nach und nach mit „Wohnmaterial“ (Hölzern, Steinen, Stroh) bestückt.

Worauf wir mit dieser Aktion zusätzlich aufmerksam machen wollen?

Wir beobachten, dass der natürliche Lebensraum von vielen Insekten – die Wiesen und Sträucher – in den Städten immer weiter eingeschränkt wird. Ja, die

Insekten können auch mal lästig sein, ABER sie sind unersetzbar als Bestäuber der Grünanlagen und als Nahrungsquelle für Vögel.

Deshalb ist es uns wichtig, ein Angebot zu schaffen, das die kleinen Tiere nutzen können und gleichzeitig die Bürgerinnen und Bürger von Zella-Mehlis über den übermäßigen menschlichen Ressourcenverbrauch nachdenklich werden lässt.

Und wir freuen uns, wenn die eine oder der andere von euch zum selber Handeln angeregt wird. Wie wäre es zum Beispiel auf Insektizide im Ziergarten zu verzichten? Oder für den/die kreativen Handwerker*in unter euch ein eigenes, kleines Insektenhotel zu bauen und aufzustellen? Zum Dank lassen sich die fleißigen kleinen Krabbeltiere auch gern bei der täglichen Arbeit beobachten.

 

Aufwind zu Gast beim Nachhaltigkeitszentrum 

Das Nachhaltigkeitszentrum Thüringen in Kooperation mit der Stadt Apolda luden am 15. August 2017 zu der Veranstaltung „Kommunen blühen auf“ ein. Aufwind war natürlich dabei!  Es war sehr spannend, mit Vertreter*innen anderer Gemeinden ins Gespräch zu kommen – und
Zella-Mehlis erfuhr viel Bewunderung und Zuspruch für seinen Mut, das Aufwind-Projekt zu starten.

Mit einigen Vorträgen und einem Workshop beschäftigten wir uns dabei mit dem Thema „Stadt und Gemeindegrün – gemeinsam nachhaltig gestalten“.

Besonders intensiv diskutierten die Seminarteilnehmer*innen die Frage, wie man durch ökologischen Anbau die Lebensqualität innerhalb der Stadt jetzt und für nachfolgende Generationen verbessern kann. Wir sind uns einig, dass dies aufBasis einer langfristig finanziell abgesicherten Unterhaltung und ohne großen Aufwand passieren muss.

Für unser Aufwind-Team stand neben der thematischen Weiterbildung auch die Knüpfung neuer und Vertiefung bestehender Kontakte mit engagierten Vertreter*innen aus weiteren essbaren Städten aus ganz Thüringen im Vordergrund. Das Treffen diente uns zum Erfahrungsaustausch, Ansatzdiskurs und der Feststellung, dass wir alle vor ähnlichen Herausforderungen stehen – und das wiederum motiviert uns gegenseitig.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal bei allen Beteiligten für den lebendigen Austausch und den neuen Imput bedanken und freuen uns auf weitere Zusammenarbeit.

Hochbeete in Zella-Mehlis

Von Aufwind gebaut und bestückt, in Patenschaften gepflegt. Die ersten Beete stehen in der Mühlstraße und am Zeller Markt, weitere sind bereits im Bau.

Fairtrade-Veranstaltung zum Tag der Gesundheit im Gymnasium.
Mit Schokobrunnen aus fair gehandelter Gewürzschokolade, fairen Bananen und Melonen, fair gehandeltem Kaffee und Tee und anderen Süßigkeiten,  mit einem von den Schüler*innen selbst gestalteten Quiz zum Thema und viel Infomaterial war die Veranstaltung ein großer Erfolg – nach zwei Stunden war alles aufgegessen.